Kaum ein Einsatzgebiet schmeichelt der Kichererbse so gut wie der Hummus. Sie darf sich von ihrer Glanzseite präsentieren, indem sie eine Liaison mit der Tahina eingeht. Die Tahina wiederrum ist alleine beinahe ungenießbar, so intensiv ist die Paste aus fein gemahlenen Sesamkörnern. Erst beim Tête-à-Tête mit der Kichererbse, kann sie sich von ihrer geschmeidigen Seite zeigen und zügelt ihr Wesen. Bei der Kichererbsen-Tahina-Vereinigung, gemein eher unter dem Namen Hummus zu finden, gilt es die Balance zwischen den beiden Akteuren zu definieren. Die Abstimmung steht ganz im Zeichen des großen Bob Ross: “We don’t make mistakes, just happy little accidents.” Je mehr Tahina ihr verwendet, desto gehaltvoller und geschmeidiger wird der Hummus. Probiert einfach euer eigenes Verhältnis, das hier dargelegte ist lediglich jenes, das wir für wohlschmeckend empfinden.

Also geh ma mal den Klassiker an.



Kichererbsen
600 Gramm
Tahina
4-5 Esslöffel
Kreuzkümmel
2 Teelöffel
Knoblauch
2-3 Zehen
Zitrone
1 Stück
Wasser
Salz
Petersilie
zum Garnieren
Olivenöl
zum Beträufeln

Man nehme zuerst die Kichererbsen, hier gibt es wie immer einige Optionen. Einerseits kann man sie im Ganzen getrocknet verwenden, dann werden sie über Nacht eingeweicht und anschließend ca. 50 Minuten gekocht bis sie weich genug zum Pürieren sind – einfach probieren ist angesagt. Weiters kann man sie auch fertig dampfgegart in Glas oder Dose erwerben oder in getrockneter, aber halbierter Version, damit man sie gleich direkt weichkochen kann.

Die Kichererbsen landen gemeinsam mit Knoblauch, Salz und dem im Mörser zerstoßenen Kreuzkümmel unter dem scharfen Messer eines Pürierstabs oder in einem Food-Processor. Um einfacher pürieren zu können und zur gewünschten cremigen Textur zu gelangen, fügt man ebenso gleich die Tahina, den Zitronensaft sowie ein wenig vom aufzubewahrenden Kochwasser bzw. bei der Dosenvariante Leitungswasser hinzu. Hört auf euer Gefühl und euren Bauch, dann kann wie gesagt nichts schief gehen. Am Schluss wird etwas Olivenöl darüber geträufelt und mit Petersilie garniert.