Man nehme eine gehörige Portion Eingebrockt & Ausgelöffelt und koche die Essenz mit viel Herzblut, Hirnschmalz und Bauchgefühl zu markta ein. ♡ mærktæ.



Seit wir mit Eingebrockt & Ausgelöffelt 2015 den AMA Food Blog Award gewonnen haben, ist viel passiert, denn auch das Medienecho war groß. Von alldem haben uns die Gespräche mit lokalen ProduzentInnen am meisten berührt. Die Schwierigkeit für landwirtschaftliche KleinproduzentInnen, begrenzte Stückzahlen auf den von Handelsketten dominierten Markt zu bringen, wurde für uns durch die direkten Erfahrungen umso deutlicher. Aus der Flut an Anfragen und dutzenden Gesprächen entstand die Idee eine neue Vermarktungsstruktur für (Klein-) ProduzentInnen zu schaffen, die eine breitere Bevölkerungsgruppe erreicht.



Dürfen wir vorstellen: markta.at

Lebensmittelnetzwerke wie Foodcoops und die solidarische Landwirtschaft bieten seit Jahren Alternativen zu klassischen Handelsstruktuen. Das Bewusstsein für gesamtheitlich nachhaltige Lebensmittel sowie das Verlangen nach Transparenz steigt, aber zumeist ist der Weg zum Supermarkt für den Großteil der EndverbraucherInnen doch der bequemste. Gerade wenn man in der Stadt lebt, ist der direkte Einkauf von Lebensmitteln bei ProduzentInnen mit vielen Mühen verbunden.

Mit markta startet eine neue Ära für regionale Lebensmittel. Entstanden aus dem Verlangen, Qualität und Regionalität in den Vordergrund zu stellen und bestehende Handelsstrukturen neuzudenken, will markta nachhaltige und gesamtheitliche Lösungen der Lebensmittelversorgung schaffen.

markta verbindet als Direkt-Vermarktungsplattform und Community-Marktplatz regionale ProduzentInnen mit regionalen KonsumentInnen. Im Sinne eines digitalen Bauernmarktes bietet markta ein reiches Sortiment an hochwertigen Produkten, die online, direkt von ProduzentInnen, bezogen werden können.



markta_flyer_4-e1505086985292.jpg


Gut Ding braucht Taten!

Mit unserem neuen Projekt markta.at wollen wir eine echte Alternative zum Supermarkt und festgefahrenen Handelsstrukturen schaffen. markta ist eine neugedachte online Plattform für regionale ProduzentInnen, auf der KonsumentInnen direkt bei ihnen einkaufen können und mehr erfahren, als auf einem Etikett Platz findet. Für etwa 1/3 aller landwirtschaftlichen Betriebe in Österreich stellt die Direktvermarktung ab Hof eine wesentliche Einkaufsquelle dar. Der Online-Handel bietet für viele Betriebe zwar eine zukunftsträchtige Chance, allerdings ist ein Webshop teuer und oft fehlt auch das nötige Know-how.

ProduzentInnen – von LandwirtInnen über ImkerInnen hin zu Craftbier-BrauerInnen – können auf markta ihre virtuellen Marktstände selbständig bespielen. Jedes Profil ist gleichzeitig der persönliche Webshop, das „Standl“ auf dem großen Marktplatz, über den sie ihre Produkte zum Verkauf anbieten und sich selbst präsentieren. markta ist aber mehr als nur ein digitaler Bauernmarkt, auf dem man seine Lebensmittel bei umliegenden ProduzentInnen bestellen kann. Der direkte Kontakt zwischen ProduzentInnen und KonsumentInnen steht für uns im Vordergrund, denn es geht darum, wieder einen Bezug zu Lebensmitteln und deren Produktion herzustellen. Wir wollen echte Einblicke in die Erzeugung von Lebensmitteln ermöglichen, ganz fern von der herkömmlichen Werbemaschinerie unserer Konsumgesellschaft.


 

button

Download ♡ markta für ProduzentInnen.



markta ist gleichzeitig auch eine Vermittlungsplattform zur regionalen Kreativwirtschaft und bietet dadurch der Landwirtschaft Hilfestellungen bei der authentischen Vermarktung. Wenn ProduzentInnen bei der Gestaltung ihrer Marktstandln und der Vermarktung ihrer Produkte Unterstützung benötigen, vernetzen wir sie mit Kreativschaffenden aus der Umgebung – wie z.B. FotografInnen, TexterInnen oder DesignerInnen – und nehmen sie bei der Hand.



Was uns zum Handeln bewegt.

Wir leben in einer Welt, in der Supermarktketten und internationale Konzerne vorgeben, wie unsere Lebensmittel produziert werden uns was täglich auf unseren Tischen landet. In Österreich dominieren drei Handelsketten über 80% des Lebensmittelmarktes. Um ihre Vormachtstellung weiter auszubauen, setzen sie vermehrt auf Eigenmarken. Auf diese Weise können große Konzerne Qualität, Vielfalt und Preise der Lebensmittel in ihren Regalen vorgeben, während Klein-ProduzentInnen immer leichter ersetzbar werden.

Billigere Arbeitskosten und niedrigere Umweltstandards in fernen Ländern ermöglichen eine günstigere Produktion. Kostengünstige Transporte machen es möglich, diese Lebensmittel zu Dumpingpreisen hier bei uns im Supermarkt anzubieten. Nur wenn ProduzentInnen auf Masse setzen, haben sie eine Chance in diesem System zu überleben. Gerade regionale Klein- und Familienbetriebe können der globalen Konkurrenz nur schwer Parole bieten. Aus diesen Gründen schließen in Österreich jährlich 2300 landwirtschaftliche Betriebe. Nur die Großen überleben.



Unser übergeordnetes Ziel ist es, einen Zugang zu qualitativ hochwertigen Lebensmitteln für alle zu schaffen und ein neues Bewusstsein sowie die Entdeckungsfreude für deren Herkunft und Regionalität zu erwecken. Schlussendlich geht es uns darum, ganzheitliche und nachhaltigen Lösungen gemeinsam aufzubauen.



Bald ist Saison!

Im Oktober startet unsere markta Pilot-Phase mit ausgewählten Pionier-ProduzentInnen, nach der wir im Dezember österreichweit online gehen. Wenn genügend interessierte ProduzentInnen und KonsumentInnen auf den markta Geschmack kommen, können wir gehörig auftischen. Dafür machen wir vom 28. September bis Ende Oktober auch eine markta Krautfunding Kampagne auf wemakeit.com.

All jene, die Näheres wissen wollen, können sich jetzt schon auf markta.at vorregistrieren.


 

Download ♡ markta Detailvorstellung.